© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Madeleine Krüger

Fahretoft


Leven unner Reet

Typisch nordfriesisch

Reetdachhäuschen, Warften und ein Hans-Momsen-Haus

Von Dagebüll Hafen aus sind es nur wenige Kilometer und ihr erreicht einen Orstteil von Dagebüll: Fahretoft. Ein herzallerliebster Ort mit vielen kleinen Reetdachhäuschen auf Warften. Es erwartet euch viel Natur und fahrt ihr noch ein bisschen weiter, erreicht ihr den Bottschlotter See. Für Wanderungen und Radtouren ist dieses Fleckchen Erde wunderbar zu empfehlen. Eine geschichtsträchtige Empfehlung ist auch unser Hans-Momsen-Haus, welches von der Hans-Momsen-Gesellschaft e.V. betrieben wird. Der Heimatverein Dagebüll ist in Fahretoft auch sehr aktiv und hat einen dorfgeschichtlichen Wanderweg, den Geisterwald der Puken und das Erlebnisbiotop errichtet.

© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Madeleine Krüger

Een beten Geschicht

Hans-Momsen-Haus

Wer in Fahretoft ist, wird nicht an dem Hans-Momsen-Haus  vorbeikommen. Der Nordfriese Hans Momsen wurde 1735 als Sohn eines Landwirtes geboren. Er war ein kluges Köpfchen und hatte viele Begabungen. So fertigte er astronomische Geräte an, brachte sich viele Fremdsprachen selbst bei und unterrichtete Schüler in Mathematik, Landvermessung und Navigation. Er starb im Alter von 76 Jahren. Sein Geburtshaus ist heute ein Museum mit Café, welches von der Hans-Momsen- Gesellschaft betrieben wird. Historische Möbel, verschiedene Messinstrumente und das typische Friesenblau können im Museum am Wochenende kostenfrei besichtigt werden. In dem Café werden köstliche Torten, selbst gebackene Kuchen und frischer Kaffee angeboten.

 

© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Madeleine Krüger

Nis Puk un sien Früün

Dorfgeschichtlicher Wanderweg, Geisterwald der Puken und Erlebnis Biotop

Der Heimatverein Dagebüll e.V. ist in Fahretoft sehr aktiv. Das regionale Volksmuseum, untergebracht im Hans-Momsen-Gemeindehaus, ist eine wichtige Anlaufstelle, wenn es um das Leben der Friesen, alte Großfotos und längst vergessene Gerätschaften geht. Auf dem Außengelände bieten sich viele Möglichkeiten, die Natur kennenzulernen. Eine Besichtigung ist nach Anmeldung bei Hans Otto Meier, Tel. 04676 366 möglich.
Im Geisterwald der Puken erfährt man einiges über die Sagen der kleinen Hausgeister, die mit Grütze gefüttert werden wollen, damit sie keinen Schabernack treiben. Ein öffentlicher Grillplatz und Großflächenspiele wie Mensch-ärgere-dich-nicht und Schach, sowie weitere Spielmöglichkeiten runden das Erlebnis ab. Eine spannende Lehrstunde bietet das Erlebnis-Biotop sowie der dorfgeschichtliche Wanderweg. Dieser kann entweder bei einer Führung oder im Alleingang erkundet werden. Eine Beschilderung findet ihr am Hans-Momsen-Gemeindehaus.

 

© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Klaus Wernicke

Vogelkiek

Vogelbeobachtungen im Koog

Der Fahretofter Westerkoog sowie der Hauke-Haien-Koog sind optimale Gebiete zum Vögel schauen. Hier gibt es das ganze Jahr viel  zu sehen: Im Frühjahr und Herbst versammeln sich tausende Enten und Gänse - vor allem Nonnengänse. Im Hauke-Haien-Koog ist zwischen Juni und September ein seltener Gast zu finden: der Löffler. Diese sind oft in kleineren Gruppen aus Alt- und Jungvögeln unterwegs. Erkennen könnt ihr den Löffler an einem prächtigen weißen Gewand mit dem typischen "löffelartigen Schnabel".

Kiek mol!
Schließen
Es wurden 2 Treffer gefunden:

Kiek mol

Das könnte dich auch interessieren

Ladenzeile in Dagebüll Hafen
© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Gunnar Lade

Dagebüll Hafen

Hafenromantik in Nordfriesland. Es erwartet dich ein maritimer Ort mit Flaniermeile und…

Tür der Dagebüller Kirche
© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Madeleine Krüger

Dagebüll Kirche

Zu empfehlen ist die Deichwanderung mit Stopp in der ehemaligen Halligkirche von 1731 - wirklich…

Großwarft in Süderwaygaard
© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Madeleine Krüger

Waygaard

Ein wunderschönes Fleckchen Erde - die ehemalige Großwarft in Süderwaygaard...