© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Madeleine Krüger

Waygaard


Leben op’n Warft

So stellt man sich Nordfriesland vor

Romantisch, hyggelig und ein bisschen Reet

Waygaard ist ein Ortsteil der Gemeinde Dagebüll und mit seinen etwa 60 Einwohnern auch der kleinste Teil. Diese Tatsache ändert aber nichts an seiner Schönheit und Einmaligkeit sowie der Landschaft, die in und um Waygaard zu finden ist. Süder-Waygaard ist die einzige ehemalige Großwarft auf dem Festland. Kanu fahren auf dem Bottschlotter See und den angrenzenden Auen und Kanälen ist zu empfehlen.

© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Madeleine Krüger

Eenzig op dat Fastland

Die Perle Nordfrieslands

Im Ortsteil Süder-Waygaard befindet sich die ca. 300 Meter große ursprüngliche Großwarft. Die Halligwarft mit 14 Häusern und vielen bezaubernden Gärten war bis zum Jahr 1547 eine vom Meer umgebene Hallig mit eigenem Hafen. Als einzige ursprüngliche Großwarft auf dem nordfriesischen Festland ist hier die alte Siedlungsstruktur noch weitestgehend erhalten.

Der Rotstein-Klinkerweg ist ein öffentlicher Rundweg, der an charmanten, überwiegend reetgedeckten Häusern vorbeiführt und einen Einblick in die wunderbar gepflegten Gärten ermöglicht. Die alte Bauweise der Ständerhäuser mit Kattschnurr ist an einigen Bauten noch zu sehen. Diese hat in der damaligen Zeit verhindert, dass ein Haus durch eine Sturmflut vollkommen vernichtet wurde.

 

 

© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Madeleine Krüger

Waterstand ahn Diek

Sturmflutpfahl

Der Sturmflutpfahl auf der Großwarft zeigt die Wasserstände an, welche gewesen wären, wenn es den Deich nicht gegeben hätte. Der Pfahl wurde in Handarbeit durch Melf Paulsen, einen waschechten Waygaarder angefertigt. 
Der Pfahl steht auf der Großwarft Süderwaygaard und darf von allen sehr gerne besichtigt werden. Melf Paulsen ist Ansprechpartner und wenn er im Sommer in seinem Garten unterwegs ist, auch gerne bereit etwas über sich, den Sturmflutpfahl oder den Deichbau und das Leben auf einer Warft zu erzählen. 

© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Madeleine Krüger

Spooß an un int Water

Wasserspaß in den Auen, Kanälen & am Bottschlotter See

Bei Familie Breckling-Ingwersen gibt es Kanus, Kanadier und ein paar SUPs zum Ausleihen. Die Lecker Au, Soholmer Au und der Bongsieler Kanal sind drei Wasserwege, die ganz hervorragend mit dem Kanu oder per SUP erkundet werden können. In Waygaard treffen auf Höhe des Bottschlotter Sees die Lecker Au und die Soholmer Au zusammen. Hier beginnt der Bongsieler Kanal, in dem das Wasser bis zur Schleuse in Schlüttsiel und damit in die Nordsee fließt.

Der Bottschlotter See eignet sich hervorragend für Kanutouren und Stand-up-Paddling. Der See ist ein FFH-Schutzgebiet. Das bedeutet, dass hier besonders auf die Tiere acht genommen werden muss. Der Abstand zum Schilfgürtel bei Aktivitäten am See muss stets eingehalten werden. In der Zeit vom 1. Mai bis zum 30. September ist die Nutzung für Wassersportler erlaubt. Neben Surfern oder Bootfahrer sind es vor allem die Angler, die den See nutzen. Im stellenweise bis zu 120 cm tiefen Wasser tummeln sich verschiedene Fischarten wie Aal, Karpfen und Zander. 

 

mehr Informationen zum Kanu fahren

Kiek mol

Das könnte dich auch interessieren

Ladenzeile in Dagebüll Hafen
© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Gunnar Lade

Dagebüll Hafen

Hafenromantik in Nordfriesland. Es erwartet dich ein maritimer Ort mit Flaniermeile und…

Tür der Dagebüller Kirche
© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Madeleine Krüger

Dagebüll Kirche

Zu empfehlen ist die Deichwanderung mit Stopp in der ehemaligen Halligkirche von 1731 - wirklich…

Bottschlotter See
© Dagebüll Tourismus GmbH / Foto: Madeleine Krüger

Fahretoft

Ein kleiner Ort mit viel Geschichte, großem See und leckerem Kuchen...